Das dreigeteilte Westjordanland

SWP 24.02.2012

Der 1995 zwischen Israel und der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO vereinbarte Friedensvertrag sieht die Aufteilung des Westjordanlandes in drei Zonen vor, die nach und nach unter palästinensische Herrschaft kommen sollten.

Zone A untersteht ganz der palästinensischen Zivil- und Sicherheitsverwaltung. 18 Prozent des Westjordanlandes fallen in diese Zone.

Zone B (20 Prozent des Gebietes) untersteht zwar der palästinensischen Zivilverwaltung, Israel entscheidet dort jedoch über Sicherheitsfragen. 40 Prozent der palästinensischen Bevölkerung lebt hier.

Zone C: Sie macht mit 62 Prozent den größten Teil des Westjordanlandes aus und untersteht ganz der israelischen Zivil- und Militärverwaltung.

Während israelische Siedler in dieser Region der Zivilgerichtsbarkeit unterstehen, gilt für Palästinenser die Militärgerichtsbarkeit. eth

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel