Der 1995 zwischen Israel und der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO vereinbarte Friedensvertrag sieht die Aufteilung des Westjordanlandes in drei Zonen vor, die nach und nach unter palästinensische Herrschaft kommen sollten.

Zone A untersteht ganz der palästinensischen Zivil- und Sicherheitsverwaltung. 18 Prozent des Westjordanlandes fallen in diese Zone.

Zone B (20 Prozent des Gebietes) untersteht zwar der palästinensischen Zivilverwaltung, Israel entscheidet dort jedoch über Sicherheitsfragen. 40 Prozent der palästinensischen Bevölkerung lebt hier.

Zone C: Sie macht mit 62 Prozent den größten Teil des Westjordanlandes aus und untersteht ganz der israelischen Zivil- und Militärverwaltung.

Während israelische Siedler in dieser Region der Zivilgerichtsbarkeit unterstehen, gilt für Palästinenser die Militärgerichtsbarkeit. eth