München CSU will auf Parteitag heiße Wahlkampfphase einläuten

Horst Seehofer und Markus Söder
Horst Seehofer und Markus Söder © Foto: Peter Kneffel/dpa
München / dpa 14.09.2018

Vier Wochen vor der bayerischen Landtagswahl und im Zeichen anhaltend schlechter Umfragewerte kommt die CSU am Samstag (10 Uhr) zu einem Parteitag in München zusammen. Anders als sonst dauert das Treffen der rund 800 Delegierten nicht zwei Tage, sondern nur einen Tag, und gleicht mehr einer großen Wahlkampf-Kundgebung. Die Hauptreden halten Parteichef Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder. Die beiden wollen ihre Partei gemeinsam auf die heiße Wahlkampfphase einschwören - und den Kampf um jede einzelne Stimme.

Partei im Umfragetief

In dem am Mittwoch veröffentlichten „Bayerntrend“ des Bayerischen Rundfunks war die CSU auf nur noch 35 Prozent abgesackt. Mit CSU, Grünen, SPD, Freien Wählern, AfD, FDP und Linke wären dieser Umfrage zufolge in Zukunft sieben Parteien im Landtag vertreten, die CSU würde ihre absolute Mehrheit sehr klar verlieren. Auch in zwei weiteren Umfragen kam die CSU zuletzt nur auf 35,8 und 36 Prozent.

„Maximal stark werden“

Die Parteispitze will aber kein Prozent-Ziel für die Wahl am 14. Oktober ausgeben. „Die Zielmarke heißt: Wir wollen maximal stark werden“, sagte Generalsekretär Markus Blume vorab. „Wir wollen so stark bleiben, dass Bayern stabil bleiben kann.“ Auf dem Parteitag will die CSU insbesondere vor instabilen politischen Verhältnissen warnen, sollten tatsächlich sieben Parteien in den Landtag einziehen. Zudem wollen Seehofer und Söder der AfD deutlich den Kampf ansagen.

Unklar ist, ob der Koalitionsstreit über die Zukunft von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen Thema auf dem Parteitag wird. Seehofer, als Bundesinnenminister Vorgesetzter Maaßens, hält an dem Behördenchef fest, die SPD dagegen besteht auf Maaßens Ablösung.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel