Sein Job ließ ihn nicht mehr ruhig schlafen: Der Anwalt Kenneth Feinberg sollte nach den Anschlägen auf das World Trade Center die Angehörigen der Opfer aus einem staatlichen Fonds entschädigen. Das konfrontierte ihn mit der Frage: Was ist ein Menschenleben wert? Bei der Antwort darauf war er nicht frei. Der US-­Kongress hatte ihm aufgetragen, sich an dem wirtschaftlichen Schaden für die Hinterbliebenen zu orientieren. Das Einkommen jedes O...