Angesichts der aktuell steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Deutschland hatte Gesundheitsminister Jens Spahn folgende Maßnahme mitgeteilt: Einreisende aus internationalen Corona-Risikogebieten müssen sich bei der Rückkehr nach Deutschland auf das Coronavirus testen lassen. Dies gilt seit Samstag, den 8.8.2020. Einzelheiten zu Details wie Kosten der Pflicht-Tests, Testzentren an Flughäfen, Ausführung bei Einreise über den Landweg, Risikogebiete und mehr gibt es hier im Überblick:

Test-Pflicht wird mit Bußgeld bis zu 25.000 Euro umgesetzt

Wer keinen Negativtest hat, der muss zwei Wochen in Quarantäne. Zudem ist in Deutschland bei Verweigerung des Pflichttests ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro möglich. Dabei liegt die tatsächliche Höhe im Ermessen der jeweiligen Behörden vor Ort.

Video Corona-Testpflicht startet: Kosten, Kontrollen, Kapazitäten

Trennung von Kindern und Eltern innerhalb eines Familienhaushalts

Kinder sind nach Informationen von bild.de in einem Landkreis in Baden-Württemberg bei einem positiven Coronatest separiert von der Familie in geschlossene Anstalten zu bringen. „Idealerweise sollten alle im Haushalt zwei Wochen in Quarantäne und zuhause sein“, sagte Spahn. Wie hier allerdings die tatsächliche Lage ist, wolle sich der Gesundheitsminister erst weiter informieren, da ihm Meldungen dazu nicht vorlägen.

Nachverfolgen des Coronavirus in Deutschland noch analog

Die sogenannten Aussteigekarten, die aktuell noch im Flugzeug an die Passagiere ausgeteilt werden, sollen in den nächste Wochen digitalisiert werden. Die Daten können dann ganz anders verarbeitet werden als bisher. Nach dem Ausfüllen der Karte müssen sich Betroffene bisher bei einer entsprechenden Stelle testen lassen. Spahn macht sich weiter für die Maskenpflicht stark: Die Alltagsmaske sieht er als ein „mildes Mittel“ gegen eventuell drohende Folgen der Coroon-Krise oder eine zweite Welle.

Urlaub und Reisen: Wann muss ein negativer Corona-Test vorlegen?

Reiserückkehrer aus Risikogebieten am Flughafen bei der Einreise nach Deutschland den ärztlichen Nachweis über einen negativen Corona-Test vorlegen. Falls das nicht geht, muss ein Pflichttest auf das Coronavirus „geduldet“ werden - bis zu zwei Wochen nach Einreise. Wer nicht getestet wird, muss zwei Wochen in Quarantäne. Der Abstrich für den Nachweis auv Covid 19 wird ohne Blutentnahme, sondern lediglich mit einem Abstrich in der Rachen gemacht. Daher schätzt Spahn die Akzeptanz für den Test diesbezüglich als hoch ein.

Kosten: Wer zahlt Pflicht-Tests auf das Coronavirus bei Risikogebiet-Rückkehrern?

Bei den Pflicht-Tests handelt es sich um kostenlose Tests für alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Risikogebiete in der Türkei - Was gilt für Reiserückkehrer?

Zuletzt hatte die Bundesregierung die Reiseeinschränkung für die Türkei teilweise aufgehoben, doch Rückkehrer nach Deutschland aus der Türkei, sollten am besten noch in der Türkei einen Corona-Test machen. Bei der Einreise nach Deutschland auf dem Landweg gilt das auch - „schon bisher besteht die Pflicht für Einreisende aus Risikogebieten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen“.
Viele Bürgerinnen und Bürger würden sich auch halten, wofür Spahn dankbar sei. „Aber viele wissen gar nicht, dass es diese Regelung gibt“, macht Spahn deutlich. Kontrollen finden generell nur in Stichproben statt, „was richtig ist in einem freiheitlich demokratischen Land“.

Wie laufen die Corona-Pflicht-Tests an den Flughäfen in Deutschland aktuell?

Ein Reporter berichtete auf der Pressekonferenz von Rückreisenden, die am am Flughafen in Berlin nach 20 Uhr keinen Corona-Test mehr machen konnten, weil das eingerichtete Testzentrum schon geschlossen hatte. Spahn selbst bittet in diesem Zusammenhang Passagiere um Geduld. Die Rückmeldung der Flughäfen sei bisher positiv, was die Umsetzung der Tests angehe: Es laufe gut.

Wie gut sind Schulen gegen Corona gewappnet?

Die Konzepte für sich genommen findet der Gesundheitsminister überzeugend. Jetzt müsse in der Praxis geschaut werden, wo noch etwas optimiert werden könne. Alles mit dem Fokus darauf, den normalen Betrieb der Kitas wieder möglich zu machen. Zum Thema Schule sagte Spahn: „Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens ist es richtig und wichtig, dass der Unterricht wider beginnt“.

Was hilft in der Corona-Krise? Spahn glaubt an Nutzen einer Schutzmaske

Keine Studie könne den Nutzen von Atemschutzmasken gegen das Coronavirus in der reinen Lehre derzeit bestätigen, sagte Spahn. Dazu müsste man über einen längeren Zeitraum zwei ähnliche Gruppen mit und ohne Maske miteinander vergleichen. Wo ergibt Masketragen Sinn und wo nicht? Alleine auf dem Fahrrad macht das kaum Sinn. In anderen Bereichen dafür schon. Diese Erkenntnisse bestätigen unterschiedlichen Studien und Untersuchungen in diesem Bereich. „Wir alle lernen in solch einer Situation (...) jeden Tag dazu. Und bei den Alltagsmasken war das in jedem Fall so.“

Was gibt es außer der Test-Pflicht zu beachten?

Im Umgang mit Risikogebieten galt bereits vor Inkrafttreten der Testpflicht Folgendes:
  • zweiwöchige Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten
  • generell strikte Reisebedingungen
  • Offen ist der Umgang mit Reisenden aus Drittstaaten - Nicht-EU-Ländern

Fußballspiele trotz Corona-Krise bald wieder mit Zuschauern möglich?

„Das Konzept der Deutschen Fußballliga (DFL) ist ein sehr sehr gutes“, lobte Spahn. Das betreffe Anreise, Abreise, Nachvollziehbarkeit, Abstand, Alkoholverbot und vieles mehr. Entscheidend sei jedoch der Weg ins und aus dem Stadion. Das müsse mit den Behörden vor Ort auf das jeweilige Stadion angepasst werden. Es macht einen Unterschied ob 5000 oder 30.000 Zuschauer in einem Stadion sind und gleichzeitig an- und abreisen. Es gelte jetzt alles zu prüfen. „Wir brauchen jetzt aber kein Konzept, um Fußball sofort für tausende Zuschauer möglich zu machen“.