Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke hat ab sofort weitere, strenge Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus erlassen. Wie die Hessenschau berichtet reagiere die Stadt auf die hohe Zahl der Neuinfektionen. Innerhalb von sieben Tagen hatte die Stadt 35,3 Fälle pro 100.000 Einwohner vermeldet.

Corona-Warnstufe überschritten

Durch die Zahl der Neuinfektionen wurde die zweite Warnstufe überschritten und Phase 3 des Eskalationskonzepts der hessischen Landesregierung erreicht. Damit gelten für die kommenden zwei Wochen folgende Regeln:
  • Reiserückkehrer aus Risikoregionen müssen sich auf das Coronavirus testen lassen und der Stadt umfangreich Auskunft geben.
  • Im Freizeitsport dürfen maximal zehn Personen oder Mitglieder eines gemeinsamen Haushaltes mit Körperkontakt Sport machen, bei mehr Teilnehmern muss der Sport kontaktlos und mit einem Mindestabstand von anderthalb Metern ausgeübt werden.
  • Bei städtischen Veranstaltungen wie zum Beispiel Kulturveranstaltungen müssen pro Gast fünf Quadratmeter Platz bereitgestellt werden
  • In der Gastronomie verzichtet die Stadt auf eine Fünf-Quadratmeter-Regel, hier gilt aber wieder Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen des Lokals sowie beim Weg zur Toilette
  • Grillen oder Picknick in der Öffentlichkeit ist verboten
Wie Oberbürgermeister Schwenke mitteilt, war die Ursache für die steigenden Zahlen Reiserückkehrer aus Risikogebieten sowie eine Busreise zur Besichtigung einer Käsefabrik in Holland am 25. Juli.

Maskenpflicht wird verstärkt kontrolliert

Das Ordnungsdezernat der Stadt Offenbach hat darauf hingewiesen, dass bei einer Nichteinhaltung der Maskenpflicht ein Bußgeld, ohne vorherige Verwarnung, drohe.