Nach ausländerfeindlichen Ausschreitungen Chemnitz kommt nicht zur Ruhe: Mehrere Demonstrationen am Samstag

Dresden/Chemnitz / dpa 31.08.2018
Nach den ausländerfeindlichen Ausschreitungen der vergangenen Tage kommt die sächsische Stadt Chemnitz nicht zur Ruhe. Für diesen Samstag sind gleich mehrere Demonstrationen angekündigt.

Die AfD und das ausländerfeindliche Bündnis Pegida haben zu einem Schweigemarsch aufgerufen, auch das rechtspopulistische Bündnis Pro Chemnitz will auf die Straße gehen. Zudem soll es eine Gegendemonstration eines breiten Bündnisses unter dem Motto „Herz statt Hetze“ geben.

Polizei hat Unterstützung angefordert

Die sächsische Polizei geht insgesamt von einer Teilnehmerzahl „im unteren fünfstelligen Bereich“ aus. Laut Landespolizeipräsident Jürgen Georgie hat der Freistaat Unterstützung aus anderen Bundesländern angefordert und alle verfügbaren Kräfte bekommen. Auch Wasserwerfer und Reiter stünden bereit. „All denen, die Gewalt suchen oder ausüben, werden wir mit aller Konsequenz entgegentreten“, kündigte Georgie an.

Wegen des Polizei-Großeinsatzes wurde das Fußball-Zweitligaspiel zwischen Dynamo Dresden und dem Hamburger SV in Dresden abgesagt.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel