Berlin Das müssen Sie über die Schnellbahnstrecke der Bahn wissen

Mit einem Sonderzug hat die Deutsche Bahn die Eröffnung der neuen Strecke gefeiert.
Mit einem Sonderzug hat die Deutsche Bahn die Eröffnung der neuen Strecke gefeiert. © Foto: dpa
Berlin / dpa 09.12.2017
Die Bahn hat die neue Schnellbahnstrecke zwischen München und Berlin nach knapp 26 Jahren Bauzeit eingeweiht. Wir haben Zahlen, Daten und Fakten gesammelt.

Bahnchef Richard Lutz hat die Eröffnung der Schnellfahrstrecke von München nach Berlin als „Meilenstein“ bezeichnet. Sie sei in jeder Hinsicht ein großer Fortschritt, sagte Lutz bei einem Festakt am Freitag in Nürnberg. Zum ersten Mal gehe es „in unter drei Stunden auf der Schiene von Nürnberg nach Berlin“. Damit sei die Bahn in „Schlagdistanz mit dem Flieger“. 17 Millionen Menschen profitierten von dem Projekt.

Wie schnell man mit welchem Verkehrsmittel von München nach Berlin kommt, sehen Sie in unserer Grafik.

Peinliche Premiere durch Panne bei der Einweihungsfahrt der Strecke Berlin - München am Samstag. Nur kurz nach der Eröffnung der neuen Bahn-Fernstrecke zwischen Berlin und München ist es in der Nacht am Samstag in einem der Züge zu einer Störung gekommen: Ein ICE bleibt auf der Strecke liegen.

Der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) bezeichnete den Startschuss als „historisches Ereignis“. Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) ergänzte mit Blick auf die Entscheidung für das Projekt vor 25 Jahren: „Auch wenn es lange gedauert hat, hat die Bahn es im Schlussspurt geschafft, den Berliner Flughafen zu überholen.“

Interessante Zahlen und Fakten zum Großprojekt haben wir in dieser Grafik zusammengefasst.

Im Anschluss fuhr einer von zwei Sonderzüge nach Berlin ab. Zum Abschlussfest in der Hauptstadt wird am Nachmittag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet.

Mit dem Fahrplanwechsel an diesem Sonntag verringert sich die Fahrzeit auf den 623 Kilometern zwischen Berlin und München deutlich. Bislang braucht ein ICE dafür rund sechs Stunden. Die ICE-Sprinter schaffen das nach Angaben der Bahn künftig in knapp vier Stunden, mit dem normalen ICE mit mehr Haltebahnhöfen sind es knapp viereinhalb Stunden. Auf der Hochgeschwindigkeitstrasse und Zubringerstrecken will die Bahn zusätzliche Fahrgäste gewinnen.

Wie der Süden von der neuen Strecke profitiert, haben wir in dieser Grafik zusammengefasst.

Die Deutsche Bahn stellt am Sonntag auch wie jeden Dezember den Fahrplan um, auch werden die Preise erhöht. Fahrkarten für Fernzüge zum vollen Preis, den die Bahn Flexpreis nennt, kosten im Durchschnitt in der zweiten Klasse 1,9 Prozent und in der ersten Klasse 2,9 Prozent mehr. Keine Preisänderung gibt es bei Bahncards 25 und 50 wie den „Sparpreis“-Sonderangeboten. Im Regionalverkehr erhöht sich das Preisniveau um 2,3 Prozent. Einzeltickets für Regionalbahnen werden im Durchschnitt 2,4 Prozent teurer.

Was sich in Baden-Württemberg mit dem Fahrplanwechsel ändert, sehen Sie in diesem Video.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel