Aufruf zu Blutspenden nach Zugunglück in Oberbayern

DPA 09.02.2016
Der Blutspendendienst München hat wegen des schweren Zugunglücks in Oberbayern am Dienstagmorgen mit mehreren Toten dazu aufgerufen, Blut zu spenden. Derzeit bestehe „akut ein deutlich erhöhter Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven“, hieß es auf der Homepage.
Aufgrund der großen Resonanz aus der Bevölkerung gab das Bayerische Rote Kreuz in Rosenheim wenig später Entwarnung. Die Aufrufe beträfen nicht akut die Versorgung der Opfer des Zugunglücks, sondern dienten
vielmehr „dem Auffüllen der Blutkonserven nach den Behandlungsmaßnahmen“. Es sei nicht geplant, am Dienstag Blutspendenstationen im Landkreis Rosenheim einzurichten.