Schavan wird vorgeworfen in ihrer 1980 eingereichten Doktorarbeit Zitierfehler gemacht und Quellen nicht richtig ausgewiesen zu haben. Die Vorwürfe waren im Mai 2012 im Internet anonym erhoben worden. Schavan hatte Flüchtigkeitsfehler in ihrer Dissertation eingeräumt, den Vorwurf der Täuschung aber stets zurückgewiesen. Die Ministerin hält sich zur Zeit zu politischen Gesprächen in Südafrika auf.