Friedrich Merz ist schon seit Jahrzehnten Politiker in der CDU – doch erst in den vergangenen paar Jahren ist er wieder in den Fokus gerückt. Der Grund: Merz wurde im Januar 2022 Bundesvorsitzender der CDU.
  • Was ist aber über Friedrich Merz privat bekannt?
  • Wer ist seine Familie?
  • Wie groß ist sein Vermögen?
  • Alle Infos zum CDU-Parteivorsitzenden.

Merz Steckbrief: Größe, Ehefrau, Kinder, Studium

  • Name: Friedrich Merz
  • Beruf: Rechtsanwalt, Richter, Politiker
  • Studium: Jura
  • Alter: 66 Jahre
  • Geboren: 11.11.1955 in Brilon
  • Größe: 1,98 m
  • Ehefrau: Charlotte Merz, Richterin in Arnsberg
  • Familie: drei Kinder (einen Sohn, zwei Töchter), fünf Enkelkinder
  • Twitter: FriedrichMerz
  • Instagram: merzcdu
Friedrich Merz ist seit 1972 Mitglied der CDU. Seit 1989 hält er ein politisches Amt inne, damals als Abgeordneter im Europäischen Parlament. Zwischen 1994 und 2009 saß Merz im Bundestag, zwischen 2000 und 2002 war er Fraktionsvorsitzender der Partei. Nach 2009 verließ er die Politik und arbeitete wieder als Wirtschaftsanwalt und als Lobbyist. Seit 2018, nachdem Angela Merkel ihren Rücktritt aus der Politik bekanntgab, erscheint Friedrich Merz wieder auf der politischen Bühne.

Friedrich Merz CDU-Vorsitz: Drei Anläufe

Dreimal hat sich Friedrich Merz seit 2018 um den Vorsitz der CDU beworben. Das erste Mal gab er sein Interesse im Oktober 2018 bekannt. Damals hatte Altkanzlerin Angela Merkel angekündigt, den Vorsitz abgeben zu wollen und bei der nächsten Bundestagswahl 2021 nicht mehr anzutreten. Neben Friedrich Merz standen Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn zur Wahl. Im zweiten Wahlgang verlor Merz gegen Kramp-Karrenbauer, die bis 2020 Vorsitzende der Partei war.
Friedrich Merz ist seit dem 31. Januar 2022 Bundesvorsitzender der CDU und seit dem 15. Februar 2022 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Friedrich Merz ist seit dem 31. Januar 2022 Bundesvorsitzender der CDU und seit dem 15. Februar 2022 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
© Foto: Michael Kappeler/dpa
Im Februar 2020 gab Friedrich Merz bekannt, dass er erneut für den CDU-Parteivorsitz kandidieren würde. Dabei war es klar, dass der CDU-Parteivorsitzende dann womöglich bei der Wahl 2021 auch der Kanzlerkandidat der Union sein würde. Neben Merz bewarben sich diesmal Jens Spahn und Armin Laschet. Wegen der Corona-Pandemie wurde der CDU-Parteitag im Januar 2021 digital durchgeführt. Im zweiten Wahlgang unterlag Merz diesmal Armin Laschet, der später auch Kanzlerkandidat der Union wurde.
Nach der historischen Wahlniederlage der Union bei der Bundestagswahl 2021 legte Armin Laschet sein Amt nieder. Die CDU müsse sich neu aufstellen, um eine starke Opposition zu sein, so Laschet. Im November 2021 wurde klar, dass sich Friedrich Merz zum dritten Mal um den Parteivorsitz bewerben würde. Bei dieser Runde standen ihm Helge Braun und Norbert Röttgen gegenüber. Diesmal wurde vor dem Parteitag eine Mitgliederbefragung zum CDU-Vorsitzenden durchgeführt. Dabei entschieden sich 62,1 Prozent der rund 400.000 CDU-Mitglieder für Friedrich Merz. Beim CDU-Parteitag am 15. und 16. Januar 2021 wurde Merz offiziell zum Vorsitzenden gewählt.

Kinder und Ehefrau: Die Familie von Friedrich Merz

1981 heiratete Friedrich Merz seine Ehefrau Charlotte. Sie arbeitet heute als Direktorin des Amtsgerichts in Arnsberg. Gemeinsam haben sie drei Kinder: einen Sohn und zwei Töchter. Des Weiteren hat Friedrich Merz fünf Enkelkinder.
Friedrich Merz, Vorsitzender der CDU kommt mit Ehefrau Charlotte Merz zum 69. Bundespresseball ins Hotel Adlon.
Friedrich Merz, Vorsitzender der CDU kommt mit Ehefrau Charlotte Merz zum 69. Bundespresseball ins Hotel Adlon.
© Foto: dpa

Privatjet von Friedrich Merz: Pilot in der Freizeit

Friedrich Merz ist Pilot und ist in der Vergangenheit schon zu seinen Terminen selbst geflogen. Wie viele Flugzeuge er tatsächlich besitzt hat in der Vergangenheit für Diskussion gesorgt. Eines stimmt aber wohl: Merz hat zumindest Zugang zu mehr als nur einem Jet. Wahrscheinlich besitzt er in der Tat aber nur ein Privatflugzeug – mehr braucht er auch gar nicht.

Blackrock und Lobbyismus: Interessenkonflikte

Mehrmals ist Friedrich Merz in der Vergangenheit ein Interessenkonflikt vorgeworfen worden. Zwar hat er diese immer bestritten, doch haben die Vorwürfe ausgereicht, dass er 2020 seine Position als Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock niederlegte. Für die US-Investmentfirma hatte er auch als Lobbyist gearbeitet. Diese Tätigkeit war ein wesentlicher Grund für die verlorene Wahl zum Parteivorsitzenden 2018.

Friedrich Merz Vermögen: „Gehobene Mittelschicht“

2018 sorgte Merz für Kontroverse, als er in einem Interview mit „Bild“ sagte, dass er als Millionär zur gehobenen Mittelschicht gehöre. Im Wortlaut sagte er: „Ich würde mich zu der gehobenen Mittelschicht in Deutschland zählen und nicht zu dieser kleinen, sehr vermögenden, sehr wohlhabenden Oberschicht zugehörig – sicher nicht.“ Später sagte er, dass er „rund eine Million Euro brutto“ im Jahr verdiene – was ihn eindeutig in die Oberschicht verortet. Laut Bundesbank gehört man dann zu den oberen fünf Prozent der Top-Verdiener in Deutschland, wenn man rund 700.000 Euro netto im Jahr verdient.
Laut „Vermögensmagazin“ besitzt der 66-Jährige ein Vermögen von rund 12 Millionen Euro. Dazu gehören beispielsweise Immobilien sowie zwei Privatflugzeuge.