Er will sich in der Hauptstadt Seoul zunächst die Halbleiterproduktion beim Samsung-Konzern anschauen. Anschließend wird ihn ein Hubschrauber der südkoreanischen Luftwaffe in die Hafenstadt Busan fliegen.
In der zweitgrößten Stadt Südkoreas will Steinmeier unter anderem den einzigen Friedhof der Vereinten Nationen besuchen. Er ist eine Gedenkstätte, die an die rund 40.000 Gefallenen der am Koreakrieg (1950 bis 1953) beteiligten UN-Nationen erinnert. Dort sind rund 2300 Menschen aus elf Nationen beerdigt.
Steinmeier will außerdem ein Gespräch mit Expertinnen und Experten zum Thema Sicherheitspolitik und Lieferketten führen und den Containerhafen besichtigen, bevor er am Abend nach Berlin zurückfliegt. Der Bundespräsident ist in Begleitung seiner Frau Elke Büdenbender seit Donnerstagabend in Südkorea. Zuvor war er drei Tage in Japan gewesen.