Den Schirm muss sich Friedrich Merz im letzten Moment irgendwo gegriffen haben. Anders ist es kaum zu erklären, dass der Manager und Millionär nun einigermaßen schutzlos an der Fußgängerampel steht, während das kleine, schwarze Ding im Berliner Regensturm den Dienst versagt. Trotz der widrigen...