Anschließend (19 Uhr) soll eine Podiumsdiskussion mit Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) die Kontroverse beleuchten.
Die Biologin Marie-Luise Vollbrecht sollte die Präsentation ursprünglich während der Langen Nacht der Wissenschaften Anfang Juli halten. Nach einem Aufruf zu Protesten sagte die Uni diesen mit Hinweis auf Sicherheitsbedenken ab. Dafür wurde die Hochschule kritisiert.
Kritiker werfen der Doktorandin eine feindselige Haltung gegen Transsexuelle vor. Vollbrecht argumentiert, es gebe beim Menschen nur zwei Geschlechter, und diese würden jeweils bis zum Lebensende beibehalten.