Die vorgesehene grundlegende Modernisierung des Schienennetzes in Deutschland ist am Donnerstag Thema einer Konferenz (13.00) in Berlin. Im Blick stehen soll dabei insbesondere, über Digitalisierung zu mehr Pünktlichkeit zu kommen und größere Kapazitäten für mehr Züge zu schaffen. Zu dem „Schienengipfel“ werden unter anderem Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) und der Netz-Vorstand der Deutschen Bahn, Berthold Huber, erwartet.
Um einen verlässlicheren Betrieb und weniger Baustellen-Störungen zu erreichen, haben der Bund und die Bahn als Netzbetreiberin eine „Generalsanierung“ der wichtigsten Strecken ab 2024 angekündigt. Laut Bahn soll sie auf dem Abschnitt zwischen Frankfurt am Main und Mannheim beginnen, der auch für das Netz insgesamt wichtig ist.