Großbritannien  Unterhaus will Brexit verzögern

London / dpa 21.01.2019

Vor der Brexit-Erklärung der britischen Premierministerin Theresa May im Parlament am Montag zeichnet sich in London kein Ausweg aus der Krise ab. Abgeordnete verschiedener Parteien arbeiten daran, die Brexit-Entscheidung hinauszuzögern und einen ungeordneten EU-Austritt ihres Landes zu verhindern. Nach Mays Präsentation soll es einen Antrag für weitere Verhandlungen mit der EU geben.

Die Labour-Partei hält an ihrer Forderung nach Neuwahlen fest, ist aber offen für Alternativen, wie der Abgeordnete Keir Starmer sagte. Seine Partei müsse sich aber auch die Möglichkeit eines zweiten Referendums offen halten.

Sorge bereitete Politikern im nordirischen  Belfast die Explosion einer Autobombe im Zentrum der Stadt Londonderry. Zwar wurde nach dem derzeitigen Informationsstand niemand verletzt. Die Polizei hat inzwischen aber zwei junge Männer festgenommen.

Hauptverdächtige für den Anschlag ist die „Neue IRA“, eine republikanische Splittergruppe, die für den Anschluss Nordirlands an die Republik ­Irland kämpft. Sie gilt als klein und nicht repräsentativ für die katholische Bevölkerung in Nordirland. Es wird aber befürchtet, dass der Konflikt zwischen irischen Nationalisten und pro-britischen Unionisten bei einer Wiedereinführung von Grenzkontrollen zwischen den zwei Landesteile wieder aufflammen könnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel