Paris ist von den Folgen der Corona-Pandemie stark betroffen. Die Hauptstadt Frankreichs befindet sich nun in „maximaler Alarmstufe“. Im Kampf gegen das Corona-Virus sollen am Montag (05.10.2020) neue Sicherheitsmaßnahmen für die Millionenstadt verkündet werden.

Corona in Paris: „Maximale Alarmstufe“

Für Frankreichs Hauptstadt und deren unmittelbare Umgebung gelte nun die „maximale Alarmstufe“, teilte Arbeitsministerin Elisabeth Borne in der Nacht via Twitter mit.

Coronavirus: Neue Sicherheitsmaßnahmen in Paris

  • Arbeitgeber und Beschäftigte sollen möglichst im Home Office arbeiten um potenzielle Ansteckungen zu vermeiden.
  • Bars und Cafés in der Hauptstadt und einigen Vororten müssen geschlossen werden, Restaurants dürfen hingegen bei Einhaltung verschärfter Hygiene-Regeln geöffnet bleiben, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Die Maßnahmen sollen zunächst für zwei Wochen gelten. Nähere Angaben sollen am Montag die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Polizeipräfekt Didier Lallement machen, wie die Regierung weiter mitteilte. Hidalgo sprach am Sonntag von einer "sehr ernsten" Gesundheitssituation.
  • In Universitäten solle es neue Beschränkungen für den Zugang zu Hörsälen geben.

Straßburg

Corona-Pandemie: Lage in Paris hat sich stark verschlechtert

Gesundheitsminister Olivier Véran hatte bereits Ende der zurückliegenden Woche gesagt, dass sich die Lage in Paris und den Vorstädten zuletzt rapide verschlechtert habe.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie galt die „maximale Alarmstufe“ bisher nur im französischen Überseegebiet Guadeloupe und in Marseille. In der südfranzösischen Hafenstadt mussten Restaurants und Bars bereits schließen - dagegen gab es massiven Protest. Wie AFP berichtete, sollen im Raum Marseille/Aix-en-Provence Lokale wieder öffnen können.
In Paris müssen Bars bisher um 22 Uhr schließen, Restaurants dürfen auch länger geöffnet bleiben. Allerdings dürfen sie Alkohol nur im Zusammenhang mit einer Mahlzeit ausschenken.

Corona-Frankreich: hohe Zahl an Neuinfektionen

Frankreich registrierte im ganzen Land innerhalb von 24 Stunden 12.565 Corona-Neuinfektionen, wie die Behörden am Abend mitteilten. Einen Tag zuvor waren es 16.972 Neuinfektionen gewesen. Frankreich ist von der Corona-Pandemie schwer getroffen, mehr als 32.000 Menschen starben bisher.