Von dem Treffen soll vor allem ein Signal der Geschlossenheit ausgehen. Die Staatengemeinschaft hatte in beiden Konflikten jüngst versucht, ihre diplomatischen Kanäle zu nutzen. Für Deutschland wird Bundesaußenminister Heiko Maas teilnehmen.

Die Spannungen im Nahen Osten hatten zuletzt zugenommen, nachdem die USA vergangene Woche den iranischen Top-General Ghassem Soleimani getötet hatten. Der Iran übte in der Nacht zum Mittwoch Vergeltung und griff zwei vom US-Militär genutzte Stützpunkte im Irak an.

Im nordafrikanischen Libyen herrscht seit Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi 2011 Bürgerkrieg, in dem auch ausländische Akteure militärisch eine Rolle spielen. Die Bundesregierung bemüht sich im sogenannten Berliner Prozess um eine politische Lösung.