Seoul Maas besucht Grenze zwischen Süd- und Nordkorea

Seoul / dpa 26.07.2018

Außenminister Heiko Maas setzt seine erste Asien-Reise am Donnerstag in Südkorea fort, wo es vor allem um die Entspannungsbemühungen mit Nordkorea gehen wird. Neben politischen Gesprächen in der Hauptstadt Seoul wird der SPD-Politiker das entmilitarisierte Grenzgebiet besuchen.

An  der Grenzstation Panmunjom war es im April zum historischen Handschlag zwischen den Präsidenten Kim Jong Un (Nordkorea) und Moon Jae In (Südkorea) gekommen. Auch das ebenfalls historische Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Kim in Singapur wenig später beflügelte die Hoffnung auf Entspannung nach jahrelangem erbittertem Streit über das nordkoreanische Atomprogramm.

Deutschland zählt zu den wenigen westlichen Ländern, die diplomatische Beziehungen zu Nordkorea haben. Am Mittwoch hatte Maas zum Auftakt seiner Asien-Reise Japan besucht. Das wirtschaftlich und militärisch stärkste asiatische Land China steht nicht auf seinem Reiseplan.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel