Protest Kundgebung gegen Politik von Emmanuel Macron in Paris

Emmanuel Macron
Emmanuel Macron © Foto: Alain Jocard/dpa
Paris / dpa 04.05.2018
Am Montag jährt sich Macrons Wahl zum ersten Mal. Ein Abgeordneter der Linkspartei La France Insoumise hat die Kundgebung initiiert.

Kurz vor dem Jahrestag der Wahl von Emmanuel Macron organisieren Kritiker am Samstag (12 Uhr) Proteste gegen die Politik des französischen Präsidenten. Angekündigt sind ein Protest-Picknick und eine Demonstration in Paris.

Mehrere Tausend Menschen haben auf Facebook ihr Kommen signalisiert. Nach den schweren Ausschreitungen am Rande der Gewerkschaftsdemonstration zum Maifeiertag in der französischen Hauptstadt hat die Polizei eine verstärkte Präsenz angekündigt. 2000 Polizisten werden im Einsatz sein.

Kritiker meinen, dass Macrons weitreichende Wirtschafts- und Sozialreformen vor allem Unternehmen und Besserverdiener bevorzugen. Die Organisatoren der Kundgebung rufen ironisch dazu auf, ein Fest für „Macron und seine Welt“ zu schmeißen. Die Regierung hatte vor dem Hintergrund der Mai-Krawalle kritisiert, dass diese Formulierung im Französischen umgangssprachlich auch bedeuten könne, sich jemanden vorzuknöpfen.

„Ich glaube, er erträgt keine Opposition“, entgegnete der Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon mit Blick auf den Staatschef. Ein Abgeordneter von Mélenchons Partei La France Insoumise hatte die Initiative zu der Kundgebung angestoßen. Macrons Wahl jährt sich am Montag zum ersten Mal.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel