Treffen in Helsinki Kreml: Krim-Frage bei Putin-Trump-Gipfel nicht Thema

Russlands Präsident Putin hat wiederholt in Gesprächen klargemacht, dass die Krim ein untrennbarer Teil Russlands sei. Foto: Alexei Nikolsky, Pool Sputnik Kremlin/AP
Russlands Präsident Putin hat wiederholt in Gesprächen klargemacht, dass die Krim ein untrennbarer Teil Russlands sei. Foto: Alexei Nikolsky, Pool Sputnik Kremlin/AP © Foto: Alexei Nikolsky
Moskau / DPA 02.07.2018

Beim Gipfeltreffen zwischen dem russischen Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump will Russland nicht über die annektierte Krim diskutieren.

Putin habe wiederholt in Gesprächen klargemacht, dass die Halbinsel ein untrennbarer Teil Russlands sei, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow. In allen anderen Fragen könnten Kompromisse gefunden werden, sagte Peskow russischen Agenturen zufolge. Russland sei offen für Dialog. Es wird erwartet, dass Putin und Trump bei ihrem Treffen am 16. Juli in Helsinki unter anderem über die Kriege in Syrien und der Ukraine sprechen werden.

Es sei zu früh, über eine Verbesserung der bilateralen Beziehungen zu sprechen, sagte Peskow. Zunächst müssten noch einige Unterschiede und Irritationen aus dem Weg geräumt werden. „Aber es ist zweifellos eine willkommene Tatsache, dass sich die Kontakte intensivieren.“ Derzeit ist eine US-Parlamentarier-Delegation zu Besuch in Russland. Die Gruppe wurde am Montag vom Vorsitzenden der Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin, empfangen. Nach Angaben russischer Medien sollen die Parlamentarier am Dienstag den russischen Außenminister Sergej Lawrow treffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel