Ein Gericht in Istanbul hat den „Welt“-Journalisten Deniz Yücel wegen Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zu mehr als zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.
Vom Vorwurf der Volksverhetzung und der Propaganda für die Gülen-Bewegung sei Yücel freigesprochen worden, sagte sein Anwalt, Veysel Ok, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Ulm/Göppingen

Türkische Staatsanwaltschaft forderte 16 Jahre Haft für Deniz Yücel

Die Staatsanwaltschaft hatte für Yücel bis zu 16 Jahre Haft gefordert. Yücel war von Februar 2017 bis Februar 2018 im Hochsicherheitsgefängnis Silivri in der Nähe von Istanbul inhaftiert – ohne Anklageschrift. Das hatte die deutsch-türkischen Beziehungen schwer belastet.
Die Anklage bezieht sich auf Artikel, die Yücel als Türkei-Korrespondent der „Welt“ geschrieben hatte.