Unterstützt von lokalen Aktivisten wollen sie dort für die Beibehaltung des Atomaustiegs demonstrieren. Die von der Anti-Atom-Organisation „.ausgestrahlt“ zusammen mit Initiativen und Umweltverbänden organisierte Radtour ist Teil eines 2400 Kilometer langen bundesweiten Protestzugs. Er führt die Teilnehmer seit dem 9. Juli an stillgelegten, verhinderten und noch laufenden Atomkraftwerken vorbei.
Station machte die Tour bislang unter anderem am belgischen Meiler Tihange, in Aachen, Brokdorf und Gorleben sowie Kahl am Main und Biblis. Nach Neckarwestheim geht es weiter über Gundremmingen, Fessenheim im Elsass und Whyl am Kaiserstuhl bis nach Freiburg. Ziel sei es, ein deutliches Zeichen zu setzen gegen den Versuch, Atomkraft wieder salonfähig zu machen, sagte Armin Simon von „.ausgestrahlt“. Erwartet werden am Samstag nach Angaben der Gemeinde Neckarwestheim zwischen 50 und 100 Teilnehmer.