Bietigheim-Bissingen Pierre Freudl erhält keinen Vertrag mehr bei der SG BBM Bietigheim

Bietigheim-Bissingen / BZ 24.04.2013
Die Personalplanungen des Handball-Zweitligisten SG BBM Bietigheim für die neue Saison gehen in die Schlussphase. Mit Rückraum-Akteur Pierre Freudl erhält eine Kämpfernatur kein neues Vertragsangebot mehr.

Mehr als vier erfolgreiche Jahre hat Pierre Freudl aufs Bietigheimer Zweitliga-Parkett gelegt. Dennoch gibt es für den Rechtshänder bei der SG BBM keine Vertragsverlängerung. Geschäftsführer Timo Schön begründet: "Wir wollen in der nächsten Saison mit zwei Linkshändern im rechten Rückraum an den Start gehen. Das soll unserem Spiel noch mehr Variationsmöglichkeiten geben und es noch schneller machen. Wir arbeiten intensiv an einer Neuverpflichtung." Zugleich will der momentane Tabellenvierte unter dem neuen Trainer Hartmut Mayerhoffer nur noch mit sechs Rückraumspielern antreten und dafür jede Position doppelt besetzen.

Der 29-jährige Freudl spielt seit 2009 für die Mannschaft von Metter und Enz und ist dafür bekannt, dass er auf dem Feld immer alles gibt. In unzähligen Partien stand er in der Halle am Viadukt vor allem dann im Vordergrund, wenn kämpferische Qualitäten gefragt waren. Momentan laboriert Freudl an einer Daumenverletzung. Der 1,90 Meter große Rückraumwerfer hofft aber auf eine schnelle Rückkehr in die Mannschaft. 60 Saisontore stehen für ihn bislang zu Buche. "Ich hatte viereinhalb wunderschöne Jahre in Bietigheim und werde die restlich verbleibende Zeit bis zum Saisonende genießen und weiter mit vollem Engagement dabei sein. Was nach dieser Saison kommt, kann ich Stand heute noch nicht sagen, das wird sich in den kommenden Wochen zeigen", meint Freudl.

Der Bankkaufmann ist im Kader der SG BBM einer der wenigen Spieler mit Vollzeit-Job. Die Professionalisierung wird in der eingleisigen Zweiten Liga immer mehr vorangetrieben, nicht nur in Bietigheim-Bissingen. Somit wird es für Spieler mit einer solchen Doppelbelastung immer schwieriger, Sport und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Vor seinem Wechsel nach Bietigheim in der Winterpause 2009 spielte Freudl lange beim TV Kornwestheim, unterbrochen von einem zweijährigen Intermezzo beim TV Bittenfeld. Nach der Insolvenz der HBR Ludwigsburg schloss er sich 2007 dem Regionalligisten TV Neuhausen/Filder an.

Zurück zur Startseite