Mira Feldmann und ihr Team sowie die Musiker um Jogi Rothfuß und Ingrid Schneider gehören zu den langjährigen und unermüdlichen Unterstützern der Benefizaktion und haben sich wieder sehr ins Zeug gelegt und den Gästen einen tollen Abend bereitet. Die Besucher genossen nicht nur ein geniales Musikprogramm, sondern stürzten sich mit Begeisterung auf die Tombolalose. Dank zahlreicher Sponsoren konnte Struppi Straubinger wieder weit mehr als 100 wertvolle Preise verteilen. Und die Musiker haben "auf der kleinsten Bühne der Welt" unermüdlich bis spät in die Nacht ein fabelhaftes Musikprogramm geboten und wie immer dafür keine Gage verlangt. Damit kam wieder eine stattliche Summe für die "Guten Taten" zusammen. 3000 Euro fließen jetzt aufs Spendenkonto.

Premiere für Miksch

Geschäftsführer Alexander Miksch und Sandra Böhm von der Firma Miksch in Göppingen überreichten der stellvertretenden Redaktionsleiterin Sandra Schröder-Kalemba 800 Euro für die NWZ-Aktion. "Wir unterstützen dieses Jahr zum ersten Mal die 'Guten Taten'. Wir möchten anderen etwas zukommen lassen, wenn es einem selber ordentlich geht", erklärt Miksch den Beweggrund für die Spende. Die Firma, die Kurven, Kurvengetriebe und Werkzeugwechselsysteme fertigt, spendete für jeden der 55 Mitarbeiter eine feste Summe und bei der Weihnachtsfeier konnten die Angestellten dann in einer aufgestellten Spendenbox auch noch einen eigenen Beitrag dazugeben.

1050 Euro von Metropolice

1050 Euro hat Metropolice in den Spendentopf der "Guten Taten" gelegt. Die Band hat nunmehr zum 22. Mal den Adler in Eislingen gerockt und wieder einen nicht unerheblichen Beitrag zur Unterstützung zahlreicher sozialer Projekte im Landkreis geleistet. Die Eislinger Kultkneipe war brechend voll, "wir waren selbst überrascht", sagt Sänger Gerd Pietschmann, und die Besucher waren aus dem Häuschen. Mit ihrem Eintrittsgeld bekamen sie nicht nur Rockmusik vom Feinsten geboten, sondern sorgten wieder für eine stattliche Spende für die NWZ-Aktion.

Begeistert von Aktion

Das Konzept der NWZ-Aktion "Gute Taten" hat auch Michael und Christian Geiger von der Geschäftsleitung des Albershäuser Verpackungsspezialisten Lohrmann überzeugt. Das 1919 gegründete Familienunternehmen, das die Brüder in der nunmehr vierten Generation gemeinsam mit ihrem Vater Peter Geiger führen, engagiert sich seit langem sozial in der Region. "Wir sind dem SOS-Kinderdorf in Oberberken sehr verbunden, weil mein Bruder hier seinen Zivildienst gemacht hat", erzählt Michael Geiger. In diesem Jahr haben sich die Geigers entschlossen, mit dem Waldeckhof eine weitere soziale Einrichtung zu bedenken - und die "Guten Taten" der NWZ. Michael und Christian Geiger zeigten sich beeindruckt von der Vielzahl der geförderten Projekte. 1000 Euro haben die Geschäftsführer übergeben.

Auch Schüler helfen

Ein gutes Beispiel für andere Schulen zu geben, haben sich die Mitarbeiter der Schülerfirma "School Works" des Mörike-Gymnasiums Göppingen vorgenommen. Die Schülerfirma hat so gut gewirtschaftet, dass sie etwas von ihrem Gewinn für soziale Zwecke abgeben kann. 150 Euro haben jetzt die Geschäftsführer von "School Works", Joel Sieder und Jonas Spahr in der Redaktion vorbeigebracht. Die Schüler haben ein auf die Bedürfnisse des Mörike-Gymnasiums abgestimmtes Hausaufgabenheft entwickelt, das sie für 2,20 Euro pro Exemplar an ihre Mitschüler verkaufen. "Das wird sehr nachgefragt", sagt Jonas Spahr, 600 Exemplare seien verkauft worden. Die Schüler organisieren den kompletten Betrieb ihrer "Firma" eigenständig - vom Entwurf des Heftes, über das Einholen von Angeboten für den Druck bis zum Verkauf. Die Schülerfirma spendet schon zum zweiten Mal für die "Guten Taten", "Es freut uns, dass dieses Mal auch Projekte für Flüchtlinge gefördert werden", sagt Jonas Spahr.

Tolles Ergebnis

Mit ihrem traditionellen Weihnachtskonzert waren am dritten Adventssonntag die Unter- und Mittelstufenensembles der Städtischen Jugendmusikschule Göppingen in der vollbesetzten Stadtkirche zu hören. Mit viel Können und Elan musizierten der Kinderchor, die Inklusive Musikwerkstatt, Gitarren- und Bläserensembles sowie die jüngsten Streicher im Lieder-, Mozart- und Vivaldiorchester der Jugendmusikschule. Zum Abschluss brachten die rund 200 Kinder stimmungsvoll und vereint im Großensemble das Weihnachtslied "Ihr Kinderlein kommet" zu Gehör. Das Publikum sang kräftig mit, applaudierte begeistert und spendete fleißig. Am Ende freuten sich die Musikschüler über den Gesamterlös von 1308 Euro und 13 Cent für die NWZ-Aktion "Gute Taten". Ein tolles Ergebnis, über das sich das Team der "Guten Taten" sehr freut!

Sänger spenden 900 Euro

Zwei tolle Winternachts-Konzerte bescherte der Göppinger Kammerchor insgesamt rund 430 Zuhörern in der Göppinger Oberhofenkirche und in der Eislinger Christuskirche. Bei Kerzenlicht brachten die Sänger unter Leitung von Fabian Wöhrle Weihnachtsmotetten und -lieder zu Gehör. Ein Highlight seien dabei die musikalischen Darbietungen von Agnes Gindele (Querflöte) und Thomas Gindele an der Orgel gewesen. Pro Eintrittskarte spendet der Chor zwei Euro an die "Guten Taten". "Wir haben den Betrag auf 900 Euro aufgerundet", sagt Kassiererin Gabriele Keller, die mit Schriftführerin Renate Jäkh die Spende übergeben hat. Auch der Göppinger Kammerchor gehört seit Jahren zu den treuen Unterstützern der NWZ-Aktion.

752 Euro von Kantorei

Die Kantorei Rechberghausen hat mit zwei Aufführungen die Vorweihnachtszeit bereichert. Bachs Weihnachtsoratorium wurde jeweils in einer Version für Kinder und Erwachsene aufgeführt. Zum wiederholten Mal stellten sich die Sänger in den Dienst der "Guten Taten" und haben nun 752 Euro überwiesen. Mit dabei bei dem Projekt war ein Auswahlchor der Schurwaldschule, den Dirigent Gerhard Grossmann eingebunden hatte, um die Choräle des Weihnachtsoratoriums zu singen. Die Schüler, die die Choräle in der Schule mit ihrer Lehrerin Marion Singer eingeübt hatten, erledigten ihren Auftritt ebenso wie die übrigen Mitwirkenden mit Bravour.

Kirchengemeinde hilft

300 Euro hat die Evangelisch-Methodistische Kirchengemeinde Göppingen in den Spendentopf geworfen. Der Obolus hat einen anrührenden Hintergrund. Er stammt nämlich von Menschen, die selbst nicht unbedingt auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Jeden Freitag lädt die Kirchengemeinde zum "Essen mit Kontakt" in die Friedenskirche in der Friedrichstraße ein. Die Gäste - ob bedürftig oder nicht - bekommen für einem Mindestbeitrag von zwei Euro eine komplette Mittagsmahlzeit. "Wir kochen alles frisch", berichten Martin Straub und Uta Hegenloh. Am letzten Freitag vor Weihnachten gibt es die Mahlzeit gegen eine Spende. "Jeder gibt, was er kann, aber niemand muss spenden", sagt Uta Hegenloh. Das Geld wiederum stiftet die Evangelisch-Methodistische Gemeinde für einen guten Zweck. "Es ist uns ganz wichtig, das Gefühl zu vermitteln, dass auch mit einem kleinen Beitrag etwas Gutes getan werden kann", betont Martin Straub.

Bedürftige beschenkt

Stabile Gebäude aus Holz, Neu- und Anbauten sowie die energetische Sanierung sind das Spezialgebiet der Firma Holzbau Schmelzer in Göppingen. Das Familienunternehmen, nunmehr seit 140 Jahren in Familienhand, unterstützt erneut die NWZ-Aktion "Gute Taten". 300 Euro hat jetzt Geschäftsführer Jochen Kaupp in die Redaktion gebracht. Die Firma, die zehn Mitarbeiter beschäftigt, beschenkt in diesem Jahr nicht ihre Kunden, sondern die "Guten Taten" der NWZ. "Wir denken, dass das Geld hier gut untergebracht ist."