Ryanair Zweites Handgepäckstück bald nicht mehr kostenlos

Passagiere der Fluglinie Ryanair: Handgepäck wird bei den irischen Billigfluganbieter bald teurer.
Passagiere der Fluglinie Ryanair: Handgepäck wird bei den irischen Billigfluganbieter bald teurer. © Foto: Jochen Lübke/dpa
Dublin / dpa-tmn 24.08.2018

Ryanair verschärft die Regeln für kostenloses Handgepäck. Ab 1. November müssen Fluggäste für ein zweites Handgepäckstück bezahlen. Lediglich eine kleine Tasche, die unter den Vordersitz passt, ist dann noch gebührenfrei, informiert die Billigfluggesellschaft.

Wer dagegen einen Trolley oder größeren Rucksack in der Kabine mitnehmen will, muss entweder Priority Boarding hinzubuchen (sechs bis acht Euro) oder das Gepäckstück am Check-in-Schalter aufgeben (acht bis zehn Euro, maximal zehn Kilo). Bislang durften Passagiere ein großes Handgepäckstück und einen kleineren persönlichen Gegenstand kostenlos mitnehmen.

Anfang des Jahres hatte Ryanair damit begonnen, größere Rucksäcke und Rollgepäckstücke, die Kunden zum Boarding mit ans Gate bringen, im Frachtraum zu transportieren. Dies war bislang kostenlos - künftig nicht mehr. Die Airline will damit das Boarding beschleunigen und Verspätungen reduzieren. Denn das Verstauen des Gepäcks kostet Zeit. Die neue Regel gilt bereits für Buchungen ab 1. September für Flüge vom November an.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel