Groß-Rohrheim Nach Zugentgleisung nur ein Gleis befahrbar: Verspätungen

Leere Gleise an einem Bahnhof. Foto: Federico Gambarini/Archiv
Leere Gleise an einem Bahnhof. Foto: Federico Gambarini/Archiv © Foto: Federico Gambarini
Groß-Rohrheim / DPA 31.07.2018

Nach der Entgleisung eines Zuges auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt kommt es voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch weiter zu Verspätungen und Umleitungen. Im Bahnhof Groß-Rohrheim (Kreis Bergstraße) sei nur ein Gleis befahrbar, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstag. Der Nahverkehr und einige Fernzüge führen über dieses Gleis und hätten nur wenige Minuten Verspätung. Die Fernzüge, die über Darmstadt umgeleitet werden müssten, seien dagegen bis zu 30 Minuten zu spät. Am Donnerstagmorgen zu Betriebsbeginn werde die Strecke voraussichtlich wieder voll befahrbar sein.

Ein Waggon eines Regionalexpresses war am Montag im Bahnhof Groß-Rohrheim aus den Schienen gesprungen, ein zweiter Waggon entgleiste teilweise. Die Ursache war zunächst unklar, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag sagte. Das Eisenbahnbundesamt ermittle. Auszuschließen sei jedoch, dass der Unfall auf den Eingriff Dritter in den Bahnverkehr zurückgehe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel