Heilbronn / DPA

Der Zoll hat mit einem Röntgengerät Paketsendungen voller Marihuana gefunden. Die in fünf Paketen verpackten 28 Kilo der Droge seien bei einer Kontrolle auf dem Gelände eines Postdienstleisters in Heilbronn aufgefallen, teilten Zoll und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Bundes- und Landesbehörden überwachten demnach anschließend die Zustellung eines Teils des Marihuanas und nahmen den Adressaten fest, einen 32-Jährigen aus dem hessischen Flörsheim am Main.

Wann der Zoll das Marihuana fand, von wem es kam und an wen die restliche Menge adressiert war, teilten die Behörden wegen der noch laufenden Ermittlungen zunächst nicht mit. Die beschlagnahmten Drogen sollen einen Straßenverkaufswert von 280 000 Euro haben. Gegen den 32 Jahre alten Verdächtigen erließ ein Richter Haftbefehl.

Pressemitteilung