Sie streckte die Arme in Richtung Kleber, gestikulierte und verschwand schließlich wieder. Zudem wurde Klebers Moderation von einer zweiten Tonspur überlagert. Zum Schluss der Sendung sagte Kleber dann, es müsse in der Anmoderation „so komische Störungen gegeben haben“, das sehe wie Kunst aus und sei eine Sache für die Kollegen in der anschließenden ZDF-Sendung „Aspekte“, die die Sache sicher aufklären würden. Das kündigten das Nachrichtenmagazin ebenso wie Kleber auch via Twitter an.

Verwirrung und Ratlosigkeit

Dort war dann zu erfahren, dass es sich um eine Kunstaktion handelte, die demnach in ähnlicher Form auch schon andernorts zu sehen gewesen sei. Künstler Christian Jankowski wolle „systemrelevanten“ Menschen so eine Stimme geben. Die Aktion in der ZDF-Sendung, die ein Millionenpublikum anzieht, löste auf Twitter nach der Ausstrahlung zahlreiche Reaktionen aus. Diese reichten von Verwirrung und Ratlosigkeit über Ablehnung bis hin zu Humor und Zustimmung.