Wegen eines Dachstuhlbrands in Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) hat eine Familie in der Nacht zum Donnerstag ihr Wohnhaus verlassen müssen. Möglicherweise hatte ein Defekt in einer elektrischen Installation im Dachstuhl den Schwelbrand ausgelöst, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Alle fünf Bewohner konnten sich demnach größtenteils unverletzt ins Freie retten. Der Familienvater kam mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand nach mehreren Stunden löschen. Das Haus ist laut Polizei derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 50 000 Euro. Zuerst hatte die „Südwest Presse“ über den Brand berichtet.