Ein Wohnhausbrand hat in Sindelfingen (Kreis Böblingen) einen hohen Schaden verursacht. Die Feuerwehr rettete am Montagmorgen sechs Bewohner und einen Hund aus dem brennenden Haus, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Vier Menschen mussten über eine Leiter in Sicherheit gebracht werden. Sie konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht mehr eigenständig nach draußen gelangen, hieß es.

Bei den geretteten Menschen handelte es sich um zwei Familien. Sie wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund blieb unversehrt. Auch die Bewohner der beiden Nachbarhäuser mussten kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen. Die Nachbarn konnten zurückkehren, nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte.

Das Haus sei derzeit nicht bewohnbar, sagte eine Sprecherin der Polizei. Die Behörde bezifferte den Schaden auf rund 150 000 Euro. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Ausgebrochen war das Feuer am frühen Morgen in der Erdgeschosswohnung, in der laut Polizei zwei Menschen lebten. Über den Balkon griffen die Flammen auf die darüberliegende Wohnung über.

Mitteilung