Wiesbaden / hau  Uhr
In Wiesbaden hat eine große, goldene Statue des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für Aufsehen gesorgt.

In Wiesbaden hat eine vier Meter große, goldene Statue des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für Aufsehen gesorgt.

Reizfigur Erdogan: Künstler haben sich das in Wiesbaden für eine provokante Aktion zunutze gemacht – bis die Behörden eingriffen.

Die Statue wurde im Rahmen des Kunstfestivals „Wiesbaden Biennale“ am Montagabend am Platz der Deutschen Einheit enthüllt. Das Kunstfestival steht dieses Jahr unter dem Motto „Bad News“ und setzt in seinem Programm auf Provokation.

Das scheint bei dieser Aktion auf jeden Fall funktioniert zu haben. Sowohl vor Ort als auch in den sozialen Medien äußerten Menschen ihre Meinung: von Entrüstung bis Freude. Die Statue selbst wurde bereits mit Beschimpfungen versehen.

Polizei und Bürgermeister überrascht

Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, sei die Wiesbadener Polizei und Oberbürgermeister Sven Gerich über die Aktion sehr überrascht gewesen. Es sei auch noch nicht klar, ob die Statue dort weiterhin stehen dürfe.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Vorfälle in Chemnitz sind nicht die ersten Nachrichten, die einen aufhorchen lassen.