Wie viele Liter Alkohol trinken die Bundesbürger im Jahr? Und wie viele Zigaretten qualmen sie im Schnitt? Antworten darauf gibt am Mittwoch (10.00 Uhr) das neue „Jahrbuch Sucht“. Es liefert Zahlen zum Konsum legaler und illegalen Drogen in Deutschland. Ein Schwerpunkt soll diesmal das Thema Glückspiel sein.

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) stellt im Jahrbuch Statistiken von Behörden zusammen und ergänzt sie mit eigenen Daten zur Suchthilfe. Nach der Analyse vom vergangenen Jahr konsumierten die Bundesbürger zu viel Alkohol: Knapp acht Millionen Menschen tranken Schätzungen so Folge so viel, dass sie damit ihre Gesundheit gefährdeten. Das kostete die deutschen Kranken- und Rentenversicherungen nach bisherigen Berechnungen rund 40 Milliarden Euro pro Jahr.

Nach den bisherigen Statistiken kommen in Deutschland zudem rund 10.000 Babys alkoholgeschädigt auf die Welt. 2,6 Millionen Kinder wachsen mit alkoholkranken Eltern auf. Und mehrere Millionen Angehörige leiden an der Alkoholsucht eines Familienmitglieds mit - zum Beispiel durch Schamgefühle, Zukunftsängste und im Extremfall durch Gewaltausbrüche.