Rottweil Wie schwer wiegt Schuld des mutmaßlichen Dreifachmörders?

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in der Hand. Foto: David Ebener/Archiv
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in der Hand. Foto: David Ebener/Archiv © Foto: David-Wolfgang Ebener
Rottweil / DPA 26.06.2018

Gut neun Monate nach dem Dreifachmord von Villingendorf wird das Landgericht Rottweil heute das Urteil gegen den mutmaßlichen Täter verkünden. Der 41-Jährige hat während des Prozesses gestanden, Mitte September 2017 seinen sechsjährigen Sohn und zwei weitere Menschen erschossen zu haben. Seine Verurteilung wegen Mordes zu lebenslanger Haft gilt als wahrscheinlich. Fraglich bleibt, ob die Kammer bei dem Mann eine besondere Schwere der Schuld sieht. Die Staatsanwaltschaft sowie die Nebenkläger haben dies in ihren Plädoyers gefordert. Der Kroate könnte dann nicht nach 15 Jahren Gefängnis auf freien Fuß kommen. (Az.: 1 Ks 10 Js 10802/17)

Der Mann habe mit der Tat drei Familien zerstört, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Joachim Dittrich in seinem Plädoyer. Den Sohn tötete er am Tag seiner Einschulung mit drei Schüssen aus nächster Nähe. Seine Ex-Frau, die Mutter des Jungen, habe der 41-Jährige bewusst fliehen lassen - sie sollte laut Anklage für den Rest ihres Lebens an dem Verlust leiden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel