Wie ist die Uhr entstanden?

HMH 23.03.2012
Unsere Kinderfrage kommt heute von Dominic (8) aus Temmenhausen. Er will wissen: Wie ist die Uhr entstanden?

Es war einmal ein Wanderer, der lief seit Stunden durch die Wüste. Er wollte wissen, wie lange er schon unterwegs war, denn er musste sich seinen Wasservorrat gut einteilen. Da fiel ihm die Veränderung seines Schattens auf. Der war nämlich im Laufe des Tages immer kleiner, und dann wieder größer geworden. Diese Beobachtung nutzten unter anderem auch die alten Ägypter und so entstand vor mehreren tausend Jahren die wohl älteste Uhr - die Sonnenuhr.

Damals steckte man einen Stock in die Erde und legte den Zeitpunkt, an dem sein Schatten am kürzesten war, als Mittag fest. Alles vor diesem Zeitpunkt nannte man Vormittag, alles was danach war, Nachmittag.

Da die Menschen die Zeit aber auch dann messen wollten, wenn die Sonne nicht schien, entwickelten sie immer neue Arten von Uhren. Zum Beispiel Wasseruhren, Sanduhren, sie erfanden das Uhrwerk, das von lauter kleinen Rädchen angetrieben wird, und das Pendel, das das Uhrwerk in Bewegung versetzt. Wie die alle entstanden sind? Das war wegen ziemlich vielen klugen Erfindern, wie Galileo Galilei, der die Uhr mit Pendel erdachte.

Mit der Zeit wurden die Uhren immer genauer: Die Quarzuhr misst etwa ziemlich exakt, nur noch übertroffen von der Atomuhr, die 1949 erfunden wurde. Diese Uhr kannst du dir nicht einfach so kaufen, denn dafür ist sie mit 261 Stück weltweit zu wertvoll. Aber sie sendet ein Signal aus, das du empfangen kannst, falls dein Wecker oder deine Armbanduhr eine Funkuhr ist - so kommst du garantiert immer pünktlich zur Schule.