Ob Mai-Kundgebung oder traditioneller Spaziergang - wer am Feiertag draußen unterwegs ist, sollte sich einpacken. Denn mit 10 bis 16 Grad wird der Samstag (01.05.2021) nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes recht kühl. In höheren Lagen seien sogar noch Wintermäntel zu empfehlen, „denn dort liegen die Höchstwerte wohl unter der Zehn-Grad-Marke“, sagte ein DWD-Meteorologe am Freitag in Offenbach über das Wetter am kommenden Wochenende.

Wetter in Deutschland: Sturm und immer wieder auch Regen in der ersten Mai-Woche

Von Baden bis nach Franken und Oberbayern sowie in einem Streifen von Schleswig-Holstein bis nach Nordhessen und Thüringen sei bei gelegentlichem Regen und Gewittern ein Regenschirm angebracht. Am Sonntag dehnt sich den Angaben zufolge der Regen auf die gesamte Südosthälfte Deutschlands und das Küstenumfeld aus - allerdings werden die Schauer seltener.
Youtube

Youtube Wetter: Erst Regen 🌧 und Sturm, dann Sommer 🏖?

Nach dem nassen und kühlen Start in den Mai soll es danach zwar etwas milder werden, aber am Mittwoch kommt vorübergehend die kühle Luft zurück. Vor allem entlang der Küsten und auf den Bergen drohen zudem nach Angaben des Wetter-Portals „Wetteronline)$“ an mehreren Tagen in Folge Sturmböen.

Wetter in Deutschland: Im Süden könnte die 30-Grad-Marke geknackt werden

Doch mit Blick Richtung nächstes Wochenende deutet sich ein Wetterumschwung an: Im Süden Deutschlands soll es sonniger und vor allem deutlich wärmer werden. Südlich der Donau können die Temperaturen am Freitag oder Samstag kommende Woche auf bis zu 30 Grad steigen. Das berichtet „The Weather Channel“ in einer ersten Vorhersage auf die kommenden Tage.
Davon wird allerdings der Norden nicht soviel abbekommen. Dort soll es zwar demnach ebenfalls wärmer werden, aber mitunter stürmisch und nass. Die 20-Grad-Marke könnte dennoch ebenso am nächsten Wochenende geknackt werden. Unklar ist noch, wie lange die wärmeren Temperaturen anhalten werden. Eine stabile Sommerlage ist wohl vorerst noch nicht in Sicht.