Erst in der letzten Woche haben Gewitter und Starkregen in Baden-Württemberg und Bayern für umgestürzte Bäume und Verletzte gesorgt. Zu Beginn der neuen Woche drohen nun erneut Gewitter und Starkregen.

Gewitter und Starkregen in Baden-Württemberg - Das sagt der DWD

Am Montag kann es krachen in Baden-Württemberg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit Gewittern, lokal sogar mit Starkregen mit Regenmengen von 20 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde. Örtlich kann es auch zu stürmischen Böen mit bis zu 70 Stundenkilometern kommen, sowie zu Hagel. Nur im Südosten Baden-Württembergs soll es weitgehend trocken bleiben. Der Trend setzt sich in den kommenden Tagen fort. Am Dienstag drohen unwetterartige Gewitter und auch in den folgenden Tagen ist Regen angesagt.

Gewitter, Starkregen und Hagel in Bayern - Die Prognose des DWD

Auch in Bayern beginnt die Woche nass und stürmisch. Dort sind ebenfalls Gewitter, Starkregen, Hagel und stürmische Böen vorhergesagt. Vor allem im nördlichen Franken und der Alb-Donauregion sollen sich die Gewitter ereignen. In der Nacht zu Dienstag soll es zudem zu Nebel kommen. Eine Unwetterwarnung liegt jedoch nicht vor.
In den kommenden Tagen erwartet der DWD weitere Gewitter am Dienstag und Regenschauer am Mittwoch und Donnerstag.

Wetter in Berlin und Brandenburg

Sonne, Wolken und immer wieder Regenschauer: Das Wetter in Berlin und Brandenburg startet wechselhaft in die neue Woche. Dann soll es langsam wieder wärmer werden, wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Montag mitteilte. Die Höchsttemperaturen sollen von 23 Grad am Montag auf 24 Grad am Dienstag und 25 Grad am Mittwoch steigen.