Am Donnerstag, 08.09.2022, starb Queen Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren. Seitdem sind alle Augen auf Großbritannien gerichtet. Menschen auf der ganzen Welt betrauern den Tod der Frau, die 70 Jahre lang die Königin von England war. Ihr Begräbnis am Montag, 19. September 2022, ist ein Jahrhundertereignis, dessen Ablauf schon lange im Voraus festgelegt wurde. Auch bezüglich der Musikauswahl für die Beerdigung äußerte die Queen noch vor ihrem Tod ihre Wünsche. Welche Lieder werden das Begräbnis von Elizabeth II. untermalen? Alles, was jetzt schon zum Beerdigungslied für die Queen und der Musik im Rahmen der Trauerfeier bekannt ist, im Überblick.

„The Last Post“: Das Trompetenstück vor der Schweigeminute

Gegen Ende des Gottesdienstes anlässlich der Bestattung von Queen Elizabeth II. soll das Stück „The Last Post“ auf der Trompete gespielt werden. Dabei handelt es sich um ein militärisches Hornsignal, das hauptsächlich in Großbritannien und den Staaten des Commonwealth gespielt wird. Traditionell wird „The Last Post“ bei militärischen Begräbnissen oder anderen Zeremonien zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Soldaten des Commonwealth gespielt. Es wird vermutet, dass Joseph Haydn das Stück komponiert hat, oder an seiner Entstehung beteiligt war. Nachdem bei der Trauerfeier von Elizabeth II. das Trompetenstück gespielt wurde, folgt die nationale Schweigeminute.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dudelsack spielt zum Abschluss der Bestattung

Zum Abschluss des Staatsbegräbnisses am Montag, 19.09.2022, soll ein Dudelsackspieler ein Klagelied spielen, welches sich Queen Elizabeth II. vor ihrem Tod persönlich zu diesem Anlass gewünscht haben soll.

Musik bei Staatsbegräbnis wegen Bezugs zur Queen ausgewählt

Viele Musikstücke für das Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth II. sind wegen ihrer Bedeutung für die gestorbene Königin sowie die Westminster Abbey ausgewählt worden. Zu den Hymnen zählte „The Lord's My Shepherd“ (Der Herr ist mein Hirte), die bereits bei Elizabeths Hochzeit mit Prinz Philip 1947 in derselben Kirche gespielt worden war.
Das Lied „O Taste and See“ wurde von Ralph Vaughan Williams für die Krönungszeremonie der Queen 1953 geschrieben, die ebenfalls in der Westminster Abbey stattfand. Williams' Asche ist in der berühmten Abtei beigesetzt. Die Hymne „Love Divine, All Loves Exceeding“ war bei der Hochzeit von Queen-Enkel Prinz William mit Prinzessin Kate 2011 gesungen worden.

Elton John und Ed Sheeran widmen der Queen ihre Lieder

1997 sorgte Elton John bei der Beerdigung von Lady Diana mit dem Lied „Candle in the Wind/Goodbye England‘s Rose“ weltweit für Tränen. Ob er auch beim Begräbnis der Queen singen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings richtete er bei seinem Konzert in Toronto an dem Wochenende nach ihrem Tod eine rührende Hommage an die Queen. Nach einer emotionalen Rede widmete er ihr den Song „Don‘t Let The Sun Go Down On Me“.
Auch der britische Sänger Ed Sheeran widmete der verstorbenen Queen bei seinem Konzert in München einen Song. Er spielte das Lied „Perfect“ und erklärte, dass er ohne die Queen vermutlich nie mit dem Gitarrespielen angefangen hätte. Als Königin Elizabeth II. ihr 50. Thronjubiläum feierte, verfolgte Ed Sheeran die Feierlichkeiten im Fernsehen, bei denen auch Eric Clapton auftrat. Dieser Auftritt habe ihn dazu inspiriert, selbst Musik zu machen.