Was ist HIV? Was ist Aids?

„Human Immunodeficiency Virus“ (menschliches Immunschwäche-Virus), kurz „HIV“, ist ein Virus, dass das menschliche Immunsystem schwächt. Der Körper kann Krankheitserreger wie Bakterien oder andere Viren nicht mehr bekämpfen. Wird das Virus nicht rechtzeitig behandelt, entwickelt sich die Immunschwächekrankheit Aids, das „Acquired Immune Deficiency Syndrome“, zu deutsch: „Erworbenes Abwehrschwäche-Syndrom“.

Woher kommt HIV?

Das HI-Virus wurde als erstes von den Forschern Luc Montagnier und Francoise Barré-Sinoussi beschrieben. Im gleichen Jahr identifizierte Robert Gallo das Virus als die Ursache für Aids.

Der Ursprung von HIV liegt nach derzeitigem Wissensstand beim Affen. Wie das Virus auf den Menschen übertragen wurde, ist nicht ganz sicher. Eine These ist, dass Jäger, die Affen gejagt und deren Fleisch verspeist haben, infiziert wurden.

Wie wird HIV übertragen?

HIV ist relativ schwer übertragbar. Infizierte Körperflüssigkeiten müssen mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen.

Die häufigste Übertragungsform des HI-Virus ist der ungeschützte Vaginal- oder Analverkehr. Auch gemeinsam genutzte Nadeln bei Drogenkonsum können das HI-Virus übertragen. Laut der „Deutsche Aids-Hilfe“ finden sich hohe Virusmengen auch im Blut, Sperma oder Muttermilch.

Zwei bis vier Wochen nach einer HI-Infektion ist das Übertragungsrisiko besonders hoch, da sich viele Viren in Blut oder Sperma finden.

Keine Ansteckungsgefahr besteht hingegen bei Küssen, Umarmungen, Anhusten oder Anniesen. Auch das gemeinsame Nutzen von Toiletten, Handtüchern, Besteck, Tellern und Gläsern ist undenklich. Sofern die hygienischen Vorschriften eingehalten werden, sind auch medizinische und kosmetische Behandlungen kein Problem.

Wie vermehrt sich HIV im Körper?

Nach der Infektion vermehrt sich das Virus im Körper. Kurz nach der Ansteckung treten meist grippeartige Symptome auf, wie Fieber, Abgeschlagenheit, Durchfall oder Muskelschmerzen. In den ersten drei Monaten nach der Ansteckung reagiert der Körper mit der Bildung von Antikörpern, um den Erreger unschädlich zu machen. Das funktioniert jedoch nicht. Der HI-Virus vermehrt sich oft über Monate oder Jahre im Körper unbemerkt und schädigt Organe. Der HI-Infizierte wird anfälliger für Krankheiten. Erst in diesem Stadium spricht man von Aids.

Youtube

Sind HIV und Aids heilbar?

Leider nein. Aber die Vermehrung des HI-Virus lässt sich mit Medikamenten verhindern. Wenn sich das Virus nicht mehr vermehrt, werden die körpereigenen Abwehrkräfte nicht mehr geschädigt und so kann es zu keiner Aids-Erkrankung mehr kommen. Betroffene müssen diese Medikamente regelmäßig und dauerhaft einnehmen.

Das könnte dich auch interessieren: