Bildergalerie Waldbrand in Brandenburg

Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Erneut brennen in Brandenburg riesige Waldflächen in der Größe von 400 Fußballfeldern. Drei Dörfer sind evakuiert. Die Löscharbeiten dauern an. Über 300 Kräfte der Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen. Wegen der Munitionsreste im Waldboden ist die Feuerwehr auf die Luftunterstützung angewiesen – die Einsatzkräfte können sich nicht gefahrlos frei im Gelände bewegen, sondern lediglich von Wegen aus agieren.
© Foto: dpa
Treuenbrietzen / 24. August 2018, 10:09 Uhr