Schriesheim / lsw Innerhalb weniger Tage sind vier tote Hunde entlang einer Straße im Rhein-Neckar-Kreis gefunden worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, könnten die an der Kreisstraße 4122 gefundenen Vierbeiner allesamt aus einem Haushalt stammen. Die Labrador-Schäferhund-Husky-Mischlinge im Alter zwischen 9 und 15 Monaten hätten ungepflegt gewirkt. Gekennzeichnet seien die Vierbeiner nicht gewesen. Eine erste Untersuchung habe gezeigt, dass drei der Tiere denselben Plastikstoff gefressen hatten. „Dies erhärtet den Verdacht, dass sie aus demselben Haushalt stammen dürften“, hieß es.

14 verwahrloste Hunde beschlagnahmt

Die Untersuchung des vierten Hundes, er wurde am Samstag gefunden, stehe noch aus. Die Ermittler haben zudem ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Sie gehen davon aus, dass die Tiere womöglich schon tot mit einem Fahrzeug an die verschiedenen Stellen gebracht und abgelegt wurden. Am vergangenen Donnerstag wurden in einem Haus im Rhein-Neckar-Kreis 14 verwahrloste Hunde, darunter fünf Welpen, von den Behörden beschlagnahmt und in Tierheime gebracht. Ob die toten Hunde aus diesem Bestand stammen, werde untersucht.

Das könnte dich auch interessieren

Die Physiotherapeuten im Land sind sauer, weil die Krankenkasse IKK bereits bezahlte Rezepte aus den Jahren 2015 und 2016 widerruft.

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) haben die Kosten für Bergung und Entsorgung des havarierten Bootes MS Donau noch nicht von der Backe.