Berlin Verletzte und Schäden durch Unwetter in Europa

Berlin / EGBERT MANNS 30.05.2016
Starkregen, Sturm und Hagel: Allein 33 Menschen wurden verletzt, als ein Blitz in ein Fußballfeld einschlug. In ganz Deutschland wurden Häuser beschädigt.

Vor allem die Südhälfte Deutschlands hat das Unwetter am Freitag, Samstag und gestern heimgesucht. Keller und Straßen standen unter Wasser, Bäume wurden entwurzelt, ein Regionalzug entgleiste, auf Autobahnen passierten Aquaplaning-Unfälle, die A7 wurde im Großraum Ulm wegen Hagels zeitweise gesperrt.

Das schwerste Unglück in Deutschland ist in Hoppstädten in Rheinland-Pfalz passiert. Ein Blitz schlug während eines Fußballspiels der E-Jugend in den Platz ein. 29 Kinder und vier Erwachsene wurden verletzt.

Ein 45-jähriger Betreuer erlitt einen Herzkreislauf-Stillstand, er wurde von Anwesenden reanimiert. Er und ein ebenfalls schwer verletzter 48-jähriger Mann wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Der Schiedsrichter, ein weiterer Betreuer und die 29 Kinder zwischen neun und elf Jahren wurden leicht verletzt, einige erlitten einen Schock. Alle wurden zur Beobachtung in Krankenhäuser gebracht. Augenzeugen berichteten der Polizei, der Himmel sei nicht bewölkt gewesen – urplötzlich sei der Blitz eingeschlagen.

Im der Wutachschlucht im Schwarzwald ist am Samstag eine 64-jährige Wanderin von einer Schlammlawine bis zur Hüfte verschüttet worden. Rettungskräfte gruben die Frau teilweise mit bloßen Händen frei. Sie wurde nur leicht verletzt. Die Schlucht, in der die Gerölllawine abgegangen war, wurde teilweise gesperrt.

In Baden-Württemberg haben Gewitter und heftiger Regen vor allem im Nordwesten Schaden angerichtet. Allein im Neckar-Odenwald-Kreis fuhren die Rettungskräfte rund 300 Einsätze. In Plankstadt (Rhein-Neckar-Kreis) schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein und setzte den Dachstuhl in Brand. Sachschaden: rund 500 000 Euro. In Waldbrunn wurden mehrere Fahrzeuge auf einer Straße aufeinandergeschoben

Das Unwetter ist durch ganz Europa gezogen. In Südpolen wurde ein 40-jähriger Mann auf einer Bergwanderung in den Beskiden von einem Blitz erschlagen. In der gleichen Gegend wurden weitere drei Menschen von Blitzen verletzt und ein 61-Jähriger ertrank in einem überfluteten Wildbach.

In einem Park in Paris wurden elf Menschen vom Blitz getroffen und zum Teil schwer verletzt, darunter mehrere sieben- und achtjährige Kinder. Ein Kind musste reanimiert werden. Die Gruppe hatte im wohlhabenden Nordwesten von Paris einen Kindergeburtstag gefeiert. Als es regnete, suchte sie Schutz unter einem Baum. In den schlug der Blitz.

Die Gewittergefahr ist heute geringer, aber nicht vorbei. Das Tief „Elvira“ hat schwülwarme Luft ins Land gebracht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete, der Gewitterschwerpunkt ziehe in den Norden und Nordosten Deutschlands.

Im Münchner Olympiastadion war gestern das „Rockavaria“-Festival in Gefahr. Weil Böen und starker Regen angekündigt waren, ließen die Veranstalter den Innenraum am Nachmittag räumen und dirigierten die Besucher auf die überdachten Tribünen. Später kehrten die ersten Besucher in den Stadioninnenraum zurück. An der Bühne am Olympiasee wurde der Betrieb ganz eingestellt. Ob „Iron Maiden“ auftreten konnte, stand zum Redaktionsschluss nicht fest.

Blitze auf Fußballplätzen

16. August 2015 Im sächsischen Bräunsdorf schlägt während eines Fußballspiels ein Blitz auf dem Spielfeld ein. 22 Menschen, darunter Spieler und Zuschauer, werden leicht verletzt.

14. Juli 2009 Im obersteirischen Leoben schlägt ein Blitz neben einem Torpfosten ein, während ein Polizeisportverein ein Trainingsspiel absolviert. Spieler und Zuschauer werden von der Wucht des Einschlags umgerissen. 25 Menschen werden verletzt.

2. Mai 2009 Bei einem Blitzeinschlag auf einem Fußballplatz in Ingoldingen (Baden-Württemberg) werden 26 Menschen verletzt, einer davon lebensgefährlich. Zwei Jugendmannschaften hatten sich gerade auf ein Fußballspiel vorbereitet.

8. August 2008 In Wald-Michelbach in Hessen werden Fußballspieler von einem Blitz getroffen, der vom Flutlichtmast auf den Platz überschlägt. Aus den vier Mannschaften werden neun Menschen schwer verletzt, 23 weitere leicht. Vier Rettungshubschrauber sind im Einsatz. dpa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel