Heidelberg Vater tötet Tochter und sich selbst mit Kohlenmonoxid

Heidelberg / DPA 18.07.2018

Ein Vater hat allem Anschein nach seine fünfjährige Tochter und sich selbst gezielt durch eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid getötet. Dafür habe der 63-Jährige in einer Wohnung einen Holzkohlegrill entzündet, teilte Polizei am Mittwoch mit. Zudem sei aus einem Abschiedsbrief zu schließen, dass der Hintergrund der Tat der beabsichtigte Wegzug der Mutter mit ihrer Tochter ins Ausland gewesen sei.

Der Mann und das Mädchen waren am Montag tot in einem Anwesen in Heidelberg-Kirchheim aufgefunden worden. Die Kohlenmonoxid-Vergiftung wurde inzwischen durch eine Obduktion bestätigt, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.

Das giftige Gas Kohlenmonoxid (CO) ist besonders gefährlich, da es farb- und geruchslos ist. Auch bringt es den Menschen zunächst nicht zum Husten. Das Gas entsteht, wenn kohlenstoffhaltige Materialien wie Kohle, aber auch Benzin verbrannt werden. Erst im Februar war eine junge Familie in Esslingen durch Kohlenmonoxid umgekommen.

Mitteilung der Polizei

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel