Die USA sind weltweit mit Abstand am schwersten von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen. Mehr als 13 Millionen bestätigte Fälle. Beinahe 280.000 Tote. Und zuletzt mehr als 2500 neue Todesfälle in den letzten 24 Stunden. Den Ergebnissen einer neuen Studie nach gab es in den USA sogar schon Mitte Dezember 2019 Infektionsfälle. Lange, bevor der erste Erkrankte gemeldet wurde.

Corona USA: Mehr als 2500 Todesfälle binnen 24 Stunden

Nach Angaben der Johns Hopkins Universität (JHU) gab es in den USA binnen 24 Stunden 2597 neue Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen (Stand: 02.12. 8:36 Uhr). Am Dienstagabend waren es landesweit 2562 Corona-Todesfälle, teilte die JHU mit. So viele Tote hatte es in den USA zuletzt Ende April auf dem Höhepunkt der ersten Infektionswelle gegeben. Besonders schlimm ist die Infektionslage derzeit in Bundesstaaten im Mittleren Westen der USA. Betroffene Staaten sind
  • Indiana
  • South Dakota

Corona Zahlen USA: Das sind die wichtigsten Zahlen im Detail:

  • Gesamtzahl der Infektionen: 13.721.304
  • Zahl der Neuinfektionen: 180.083
  • Gesamtzahl der Todesfälle: 270.642
  • Neue Todesfälle der letzten 24 Stunden: 2597
  • Rund 99.000 Infizierte wurden in Krankenhäusern behandelt.
Wegen der Reisewelle rund um den wichtigsten US-Feiertag Thanksgiving befürchten Experten in den kommenden Tagen einen erneuten sprunghaften Anstieg der Infektionsfälle.

Corona USA: Erster Fall schon im Dezember 2019

In den USA hat es einer Studie zufolge womöglich schon Mitte Dezember 2019 Corona-Infektionen gegeben - einen Monat vor dem ersten bestätigten Fall. Wissenschaftler der US-Gesundheitsbehörde CDC untersuchten für ihre im Fachmagazin „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlichte Untersuchung 7389 Blutspenden, die zwischen dem 13. Dezember und dem 17. Januar dem Roten Kreuz gegeben worden waren.
In 106 der Blutproben fanden die Forscher Antikörper gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Einige der Blutspenden waren bereits zwischen dem 13. und 16. Dezember in den Westküstenstaaten Kalifornien, Oregon und Washington gegeben worden. "Die Erkenntnisse dieser Untersuchung legen nahe, dass es in den USA schon im Dezember 2019 SARS-CoV-2-Infektionen gab, früher als bislang bekannt", schlussfolgern die Autoren.
Aus den Bundesstaaten Connecticut, Iowa, Massachusetts, Michigan, Rhode Island und Wisconsin, die im Mittleren Westen oder an der Ostküste liegen, wurden bei Anfang Januar entnommenen Blutspenden Antikörper entdeckt.
Der erste offizielle Corona-Fall in den USA war am 20. Januar bestätigt geworden. Ein 35-Jähriger, der Verwandte in der chinesischen Stadt Wuhan besucht hatte, war am Vortag mit Krankheitssymptomen in einer Klinik im Bundesstaat Washington erschienen.
Wiederholt wurde die Vermutung geäußert, dass es schon vorher Infektionsfälle in den USA gegeben haben könnte. Als erster Corona-Hotspot machte die chinesische Millionenstadt Wuhan Schlagzeilen, als dort Anfang Januar die ersten Covid-19-Todesfälle gemeldet wurden.

Corona Deutschland: Neuer Rekord an Todesfällen

In den USA gab es in den letzten 24 Stunden beinahe 2500 Todesfälle, die im Zusammenhang mit Corona stehen. Auch die Zahl der Todesfälle in Deutschland hat in den vergangenen 24 Stunden einen neuen Rekordwert angenommen. Das RKI hat am Mittwoch, den 02.12, 487 Todesfälle in Deutschland gemeldet. Insgesamt wurden in Deutschland bisher etwas mehr als eine Millionen positive Corona-Fälle registriert.