Auf Deutschlands Straßen sind im ersten Halbjahr 2019 bei etwas mehr Verkehrsunfällen weniger Menschen ums Leben gekommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag wurden 1465 Menschen getötet.

Das sind 40 weniger als im Vorjahreszeitraum, ein Rückgang um 2,7 Prozent. Die Zahl der Verletzten nahm um 5,1 Prozent auf 178.544 Menschen ab.

Die Gesamtzahl der Unfälle stieg hingegen leicht um 0,4 Prozent auf knapp 1,3 Millionen. Für die ersten fünf Monate liegen Details vor.

Mehr Radfahrer auf den Straßen getötet

Danach kamen insgesamt 158 Fahrradfahrer ums Leben, das waren 16 (11,3 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im Gesamtjahr 2018 war die Zahl der Verkehrstoten angestiegen: 3275 Menschen verloren bei Unfällen auf den Straßen in Deutschland ihr Leben, 95 mehr als 2017. Im Vergleich stach vor allem die Zahl getöteter Fahrradfahrer heraus: Im Vorjahr starben laut Statistischem Bundesamt 445 Radfahrer bei Unfällen - 2017 kamen 382 Radfahrer um.

Wo sind die unsicheren Straße in meiner Region?

Wo passieren in meiner Stadt die meisten Verkehrsunfälle? Wo gab es Unfälle mit Verkehrstoten? Wo sind Fahrradfahrer in meiner Region besonders häufig verunglückt? Diese Fragen beantwortet der interaktive Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Jetzt liegt die Aktualisierung mit den Unfalldaten von 2018 vor.

Was zeigt der Unfallatlas?

Der Unfallatlas bietet einen regional tief gegliederten Überblick über Unfälle mit Personenschaden nach Straßenabschnitten sowie nach einzelnen Unfallstellen. Außerdem lässt sich erkennen, ob es sich um einen Unfall mit Verkehrstoten, Schwer- oder Leichtverletzten handelt. Je wärmer die Farbe der Kennzeichnung, desto höher die Unfallhäufigkeit.

Das könnte dich auch interessieren: