• Auf der A6 in Richtung Mannheim hat es am Dienstagmorgen einen schweren Verkehrsunfall gegeben
  • Zwei Lkw krachten zwischen Wiesloch und Walldorfer Kreuz ineinander
  • Ein Mann starb noch an der Unfallstelle
  • Die Autobahn ist gesperrt, es gibt einen längeren Rückstau
  • Auch die Umleitungsstrecken scheinen stark ausgelastet
Auf der A6 in Richtung Mannheim hat es am Dienstag einen tödlichen Unfall gegeben. Ein 43 Jahre alter Lastwagen-Fahrer kam dabei ums Leben. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung am Morgen. Einer ersten Polizeimeldung vom Morgen zufolge fur ein Lkw auf einen anderen Lkw auf. Dem Bericht nach ereignete sich der Unfall zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Walldorfer Kreuz am Dienstagmorgen gegen 7.15 Uhr. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der Lkw-Fahrer laut Polizeiangeben auf einen vorausfahrenden Lastwagen auf und wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Fahrbahn in Richtung Mannheim war am Morgen zunächst voll gesperrt, gegen Mittag waren noch die rechte und die mittlere Spur blockiert. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
Feuerwehr Walldorf und die Polizei waren einem Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) zufolge zur Sicherung der Unfallstelle im Einsatz.

Unfall auf der A6: Sperrung der Autobahn und kilometerlanger Stau

Der Rückstau beträgt dem Update der Polizei von 11:30 Uhr nach etwa zehn Kilometer. Der Verkehr wird bei Wiesloch ausgeleitet, berichtet „tag24“. Die Umleitungsstrecken sind aufgrund des Berufsverkehrs aber bereits stark belastet. Der RNZ zufolge wird empfohlen, bereits ab der Anschlussstelle Sinsheim die A6 zu verlassen und den Unfallbereich weiträumig zu umfahren. Die Sperrung solle demnach noch mehrere Stunden andauern, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf die Polizei.