Mehr als 100 Studenten der Universität Hohenheim müssen innerhalb von vier Wochen die von ihnen abgegebenen Atteste über Prüfungsunfähigkeit verteidigen. Die 103 angehenden Wirtschaftswissenschaftler hätten die Aufforderung erhalten, Belege und Details zur ärztlichen Diagnose beizubringen, sagte ein Sprecher der Universität in Stuttgart. Diese war stutzig geworden, weil die Bescheinigungen vom selben Arzt ausgestellt worden waren, der auch bei den 37 Abbrechern einer Klausur am 23. Mai womöglich vermeintliche Erkrankungen festgestellt hatte.