Stetten / DPA  Uhr

Das Anfang September tot in einem Wald in Stetten am kalten Markt im Kreis Sigmaringen gefundene Baby ist am Dienstag beerdigt worden. Der kleine Junge, der vom Standesamt inzwischen den Namen „Joris“ erhalten hat, sei in aller Stille auf dem Friedhof der Stadt beigesetzt worden, teilte die Polizei mit.

In einem Waldstück an der Landstraße zwischen Kaiseringen und Frohnstetten wurde am Montagvormittag ein totes Neugeborenes gefunden. Die Umstände sind noch unklar.

Obduktion: Joris hatte noch gelebt

Das Kind hatte laut Obduktion nach der Geburt noch gelebt. Seine Todesumstände bleiben aber unklar. Die Mutter des Säuglings konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden. Nach ihr wird weiter gesucht.

Pressemitteilung Polizei

In einem Waldstück an der Landstraße zwischen Kaiseringen und Frohnstetten wurde am Montagvormittag ein totes Neugeborenes gefunden.

Das könnte dich auch interessieren:

Experten, darunter der Ulmer Jugendpsychiater Jörg Fegert, sollen Lehren aus dem Staufener Missbrauchsfall ziehen.