Unglück Tote und Verletzte bei Brückeneinsturz in Genua

Bei dem Einsturz einer Autobahnbrücke im italienischen Genua am Dienstag sind nach Angaben des Verkehrsministeriums mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Leider werde diese Zahl noch steigen, sagte Staatssekretär Edoardo Rixi.
© Foto: Polizia de Stato/dpa
Blick auf die eingestürzte Autobahnbrücke Ponte Morandi, von der ein Teilstück mehr als 40 Meter in die Tiefe gestürzt ist.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke. Nach dem Einsturz der Autobahnbrücke haben Rettungskräfte mindestens zwei Überlebende aus den Trümmern gezogen.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Rettungsarbeiten unter den Trümmern der eingestürzten Morandi Autobahnbrücke.
© Foto: Luca Zennaro
Blick auf die eingestürzte Autobahnbrücke Ponte Morandi, von der ein Teilstück mehr als 40 Meter in die Tiefe gestürzt ist.
© Foto: Luca Zennaro
Blick auf die eingestürzte Autobahnbrücke Ponte Morandi, von der ein Teilstück mehr als 40 Meter in die Tiefe gestürzt ist.
© Foto: Luca Zennaro
Verortung der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua.
© Foto: dpa-infografik GmbH
Genua / 14. August 2018, 15:37 Uhr
Katastrophe in Genua

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua mit mindestens 38 Toten wurde möglicherweise durch den Riss eines Tragseils verursacht.