ESC-Finale 2018 Tops und Flops aus 63 Jahren Eurovision Song Contest

Feuer, Dramatik und große Bühnenshow ist der Eurovision Song Contest bekannt. Melovin tritt für Ukraine beim ESC 2018 an.
Feuer, Dramatik und große Bühnenshow ist der Eurovision Song Contest bekannt. Melovin tritt für Ukraine beim ESC 2018 an. © Foto: Armando Franca
Lissabon / sk/ck 11.05.2018
Der Eurovision Song Contest findet am Samstag, 12. Mai, in Lissabon statt. Die Highlights seit 1956 in unserer Playlist zum Nachhören.

Die Sieger des Eurovision Song Contest

Im Querschnitt durch die ESC-Musikgeschichte hat Irland am Besten abgeschnitten: Bisher gewannen die Iren sieben Mal. Schweden und Frankreich holten bisher sechs und fünf Mal den ESC-Siegerpokal zu sich nach Hause. Deutschland gewann bisher zwei Mal. Alle ESC-Gewinnersongs in einer Playlist:

Die Letztplatzierten des Eurovision Song Contest seit 1956

Die meisten letzte Plätze beim ESC haben Norwegen (11), Belgien (10) und Deutschland (9) belegt. Wenigstens hier hat Deutschland einen Platz auf dem Siegertreppchen. Aber waren die Lieder wirklich so schlecht? Oder hatten die Interpreten einfach Pech bei der Punktevergabe? Mehr dazu auf der Gewinner-Playlist:



Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon

Am Samstag, 12. Mai, findet der 63. Eurovision Song Contest zum ersten Mal in Portugals Hauptstadt Lissabon statt. Im Vorjahr hatte Salvador Sobral mit der Jazz-Ballade „Amor pelos dois“ in Kiew gewonnen. Für Deutschland tritt dieses Jahr Michael Schulte mit seiner Ballade „You Let Me Walk Alone“ an.