Ulm Todesdrohung bei Göppinger Einbruch: 34-Jähriger angeklagt

Der Schatten eines Mannes ist hinter einer gläsernen Wohnungstür zu sehen. Foto: Nicolas Armer/Archiv
Der Schatten eines Mannes ist hinter einer gläsernen Wohnungstür zu sehen. Foto: Nicolas Armer/Archiv © Foto: Nicolas Armer
Ulm / DPA 02.07.2018

Mehr als ein Jahr nach einem brutalen Einbruch im Haus eines Ehepaares in Göppingen hat die Staatsanwaltschaft Ulm jetzt Anklage gegen einen der drei mutmaßlichen Täter erhoben. Dem 34-Jährigen, der zuletzt in Wuppertal gewohnt habe, werde schwerer Raub und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Behörde am Montag mit. Die Ermittlungen zu seinen zwei mutmaßlichen Mittätern hielten noch an.

Die drei Männer hatten sich laut Staatsanwaltschaft am 5. Mai 2017 als Paketzusteller verkleidet Zutritt zu dem Haus verschafft. Das Ehepaar sei unter anderem durch Todesdrohungen dazu gebracht worden, den im Haus befindlichen Tresor zu öffnen. Die Täter hätten Bargeld und Wertgegenstände für insgesamt mindestens 28 000 Euro erbeutet. Der jetzt Angeschuldigte sei vor Jahren am Umzug des Ehepaares in das Haus beteiligt gewesen und habe daher Insiderwissen gehabt. Auf seine Spur kamen die Ermittler den Angaben zufolge durch Fotos, die ein Passant von den aus dem Haus flüchtenden Tätern machte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel